* N e w s t i c k e r *

"Nimm unseren Service in Anspruch und prüfe ob wir dir eine Reise günstiger anbieten können als du sie woanders bekommen würdest!" "Die versprochenen Scuba Dreams Team Poloshirt´s sind nunmehr erhältlich. Komm und hole Dir Dein Scuba Dreams Polo Shirt zum Selbstkostenpreis" "An den Wochenenden finden generell Tauchausflüge statt, wenn du Zeit und Lust hast oder noch einen Buddy benötigst, dann bist du bei uns genau richtig. Wenn du interesse hast, dann melde dich einfach." "Wir sind nicht Hersteller gebunden und somit kannst du bei uns JEDEN Artikel zum Top Preis erhalten." "Steige ein mit dem Sorglos all Inklusive Tauchkurs: Open Water Diver Kurs. Der Tauchkurs beinhalten alles was du zum Tauchen benötigst. Das alles zum Komplettpreis. Es entsehen KEINE weiteren Kosten. Du kannst diesen Kurs auch schon ab 59 Euro erhalten, so wie es andere auch anbieten, aber dann kommen weitere Kosten auf dich zu.

Reisen / Ausflüge

Sa Sep 23, 2017
Tauchen am Samstag
So Sep 24, 2017
Tauchen am Sonntag

Terminübersicht

September 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Login



Terminkalender Drucken help
Jahresansicht Monatsansicht Wochenansicht Heute Suche Zum ausgwählten Monat wechseln
Tauchen am Samstag
Samstag, 2. September 2017

 

 

Auf auf zum fröhlichen Tauchen.

 

Sollte es schönes Wetter werden, dann wollen wir es wieder richtig nutzen.

Wohin und ob es der Samstag und/oder Sonntag wird, das entscheiden wir dann

gemeinsam und kurzfristig.

Einfach kurz anmelden und alles weitere wird dann organisiert.

Vor Ort gibt es meist eine Tauchbasis, bei der alles was benötigt wird, angemietet werden

kann oder Du meldest dich einfach vorher bei uns und wir organisieren dann alles für

Dich. Andere Seen sind ebenfalls möglich, Hauptsache wir haben alle Spaß!

Wir treffen uns gegen 09:00 /11:00 Uhr vor Ort. Beziehungsweise nach Absprache.

Bitte vorher anmelden, damit wir wissen, wer alles dazu gehört und wieviele wir werden. 

Mindeststeilnehmerzahl: 4 Personen (Taucher) Nichttaucher sind auch gerne gesehen.

Vor Ort gibt es meist auch die Möglichkeit etwas zu essen, ggf. müssen wir uns "selbst"

versorgen. so das niemand verhungern muss.

Wenn Du bei diesem Ausflug dabei sein möchtest, dann melde dich bitte hier an.

Anschliessend einige Beispiele.

 

1.Tauchplatzbeschreibung:

 

Der Helenesee ist nicht allzu schwer zu finden.  An der Abfahrt Frankfurt/Oder -Mitte

die A12 in südlicher Richtung verlassen. Nach ca. 5km erreicht man die Ortschaft Lossow,

wo Du nach rechts abbiegen und der Ausschilderung zum "Helenesee" folgen musst

(kurvenreiche Straße mit 50 km/h).

Dann wird die Höchstgeschwindigkeit auf 30km/h (Achtung: Blitzer!) herabgesetzt.

Die Tauchbasis "Aqua Aero" findest Du am sogenannten Oststrand und ist hinreichend

gut ausgeschildert.

Der Helenesee ist ein rekultivierter Braunkohletagebau, der in 20m-Stufen terassenförmig

auf die ehemalige Maximaltiefe von ca. 70m führte. Durch den Zahn der Zeit, einige

Rutschungen sowie durch Bagger- und Spülarbeiten ist die Helene heute aber "nur" noch

ca. 55m tief. Stellenweise gibt es noch steile Abbruchkanten mit Kohleflötzen.

Diese versucht man jedoch zu "entschärfen", um gefährliche Rutschungen zu vermeiden.

Die ist für alle Taucher ein interessantes Revier: Anfänger können in Ufernähe im 10m-

Bereich ohne Probleme oder Ängste tauchen, dort tummeln sich auch die meisten Fische.

Fortgeschrittene können ohne weit zu schwimmen Tiefen um die 30m erreichen,

mehrere Bojen erleichtern die Orientierung sowie den Auf- und Abstieg.

Durch den Umzug der Tauchbasis vom West- an den Oststrand im Jahre 2004 hatte

das Tauchrevier in den Augen einiger Sportfreunde an Attraktivität eingebüßt.

Einerseits weil anfänglich nur westlich des Einstiegs getaucht werden durfte und

andererseits, weil die bei vielen Tauchern so beliebten "Sehenswürdigkeiten" (es gab

mehrere Wracks in verschiedenen Tiefen, ein kleines U-Boot, Plattformen u.s.w.) noch

fehlten. Mittlerweile ist aber auch der Bereich östlich vom Einstieg zum Tauchen

freigegeben und die Einschätzung vieler Helene-Taucher ist die, dass die neue Tauch-

zone sogar noch fisch- und pflanzenreicher ist, als das alte Revier am Weststrand.

Ausserdem sind jetzt auch viele der UW-Objekte umgezogen: Östlich des Einstieges hat

nun z.B. zusätzlich zum Wassertreter und Stahlkahn auch eine Telefonzelle ihre letzte

Ruhestätte gefunden. Westlich des Einstiegs ist die aufgetakelte Segeljolle immer wieder

einen Besuch wert. Sie liegt in 9,5m Tiefe auf einer Art Plateau, welches an seiner Kante

recht steil auf ca. 17m abfällt. Besonders auch dort sollen viele Fische und Krebse zu finden

sein, mehrfach wurde uns von kaptitalen Hechten berichtet.

Nachttauchgänge in der "Helene" sind stets ein besonderes Erlebnis!

Die Sichtweiten sind in aller Regel gut. Aber am Wochenende ist Hochbetrieb und

dementsprechend ist die Sicht von Freitag bis Montag allgemein etwas schlechter. Hinzu

kommt die Eintrübung im Badebereich.

Ein Einstieg ist nur nach Anmeldung bei der Tauchbasis am Oststrand erlaubt. Auch wenn

an sonnigen Wochenenden kaum etwas davon zu merken ist: die Zahl der Taucher pro Tag

ist durch die Tauchordnung am Helenesee limitiert.

Sicherheitshalber sollte man vorher anrufen, um sein Erscheinen anzukündigen.

Das Tauchcenter verfügt über eine Füllstation mit Speicherflaschenbatterie und reichlich

Platz zum Anrödeln.

Zum Be- und Entladen darf man vorfahren, muss dann jedoch zurück auf den Parkplatz.

Fußweg vom Parkplatz zum "Rödelplatz": ca. 2-3 Minuten. Die Basisgebühr liegt bei 6,-

EUR.

Hinzu kommen noch die Parkgebühren und 3,- EUR Eintritt für den "Camping- und

Freizeitpark Helenesee".


Tauchbasis:

Aqua & Aero

Tauchcenter Helene-See

Am Helenesee 5 (Oststrand)

15236 Helene-See

Telefon: 0335 - 52 59 84

Telefax: 0335 - 500 33 81

15. April bis zum 15. Oktober täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr

außerhalb der Saison nach Voranmeldung an den Wochenenden

Unterkünfte

Camping- und Freizeitpark Helenesee

Tel.: 03355 - 5666 -0

 

2.Tauchplatzbeschreibung:

Dieser Kiessee wird als Badegewässer genutzt und von einem Pächter entsprechend

bewirtschaftet. Ja, man muss hier Eintritt bezahlen, jedoch hat man dafür einen sauberen

Strand, ausreichend Sanitäranlagen und Umkleiden. Für das leibliche Wohl sorgt ein Bistro

mit großer Seeterasse. Wer nach einer Möglichkeit sucht, einen Familien-Badeausflung mit

einem Tauchgang zu verbinden, der kann sich den Nymphensee ja mal anschauen. Fürs

Tauchen werden jedoch zusätzlich zum Eintritt nochmal 5 EUR extra kassiert.

Der kleine Baggersee ist max. ca. 6m tief, aber trotzdem ganz nett zu betauchen.

Insbesondere der üppige Bewuchs ist sehr schön, aber auch Fische sind zu sehen. Für den

Transport der Ausrüstung vom Parkplatz zum See st ein Transportmittel wie eine Karre

oder ähnliches hilfreich. Für einen Tauchgang im Nymphensee muss man sich jedoch 4

Tage vorher telefonisch, oder per Fax anmelden. Tauchausbildung ist nicht erlaubt, Nacht-

und Eistauchgänge sind vorher mit dem ortsansässigen Tauchclub abzusprechen.

Preise:

Eintritt: 3,- EUR (ermäßigt 2,- EUR)

Parkplatz: 2,00 EUR (Tagespreis)

Tauchgebühr: 5,- EUR + Eintritt (nur nach Voranmeldung!)

Anmeldung für Taucher:

Tel.: 0174-3884285

Fax: 033232-20327

 

3. Tauchplatzbeschreibung

 

Der Große Stechlinsee


Der Stechlinsee entstand in der letzten Eiszeit. Seine Wasserfläche beträgt 432 Hektar. Er

befindet sich im nördlichen Brandenburg, im Bereich der Rheinsberger / Fürstenberger

Seenkette. Er ist von dichten Buchenwäldern umgeben und liegt in der Mitte eines großen

Naturschutzgebietes. An seiner Ostseite bildet der Fenchelberg, an der Westseite eine

Hügelkette steile Ufer. Auch der Grund des Sees fällt, außer in der Bucht bei Neuglobsow,

steil ab. Schilfgürtel befinden sich in den reizvollen Buchten. Am östlichen Ufer liegt der

Ort Neuglobsow. Dort befindet sich auch die Tauchbasis "Stechlin"

Sichtweite


Der See ist nährstoffarm und die Planktonproduktion demzufolge gering. Im Verhältnis zu

anderen Binnengewässern ist deshalb die Sichtweite im Stechlinsee sehr gut, in der kalten

Jahreszeit liegt sie bis zu 15 Metern. Von Mai bis Oktober kann man allgemein bis zu 10

Metern Sichtweite rechnen.  

 

Grundbedeckung

Während der Grund ab 2 Meter Tiefe von lockerem Sediment und Pflanzen bedeckt ist,

findet man in den flachen Uferzonen meist Sand vor.  

Typische Pflanzen


In Tiefen von ungefähr zwei Metern bilden Armleuchteralgen große Wiesen.

In den Buchten finden wir das Laichkraut in seinen verschiedenen Arten. Krebsschere,

Hornblatt, Wasserpest und Tausendblatt sind überall anzutreffen.

Typische Tiere


Wie in fast allen Binnengewässern finden wir auch im Stechlinsee den Flussbarsch. Der

Hecht streift meist im freien Wasser dicht über den Grund oder lauert im Dickicht des

Laichkrautes auf seine Beute. Charakteristisch sind ebenfalls Rotfedern und Plötzen.

Sehr häufig sieht der Taucher den Kaulbarsch, den Schlei, den Aal, den Krebs, den

Steinbeißer und die Quappe. In größeren Tiefen streifen Schwärme von Kleinen Maränen

umher, diese werden aber nur selten von Tauchern gesichtet.

Bestimmungen


Da der Stechlinsee inmitten eines Naturschutzgebietes liegt, ist darauf zu achten, dass die

geltenden Bestimmungen über den Naturschutz eingehalten werden. Taucher müssen sich

unbedingt auch noch an die zusätzlichen Bestimmungen im Tauchgebiet halten. Diese sind

auf der Tauchbasis "Stechlin" zu erfragen.

 

4.Tauchplatzbeschreibung:

 

Der Werbellinsee liegt nordöstlich von Berlin mitten im Biosphärenreservat Schorfheide.

Er ist ca. 10km lang, 1,5km breit und die tiefste Stelle liegt bei 58m. Zu erreichen und

ist er über die A11 Abfahrt Werbellin (dann nach Altenhof) oder Abfahrt Joachimsthal.

Je nach Einstiegsstelle fallen die Ufer relativ steil ab. In Ufernähe gibt es einen eher

spärlichen Bewuchs mit Wasserpflanzen, dort sind dann auch die meisten Fische anzu-

treffen. Die Besonderheit des Sees sind aber sicherlich die Überreste einiger hölzerner

Lastkähne. Im 18. Jhd. wurden sie zum Transport von Baumaterial benutzt.

Man sollte jedoch keine intakten Wracks erwarten. Die ca. 30m langen Kähne liegen ja

nun schon eine geraume Zeit im See. Da es nicht so einfach ist, diese Wracks auf eigene

Faust im Schlamm zu entdecken, bietet die Tauchbasis auch geführte Touren an.



Beim Tauchplatz "Kap Horn" liegen zwei Wracks in 12 - 15m Tiefe. Diese Einstiegsstelle

ist auch recht gut für Anfänger geeignet. Am bei Tauchern besonders beliebten Tauch-

platz "Dornbusch" liegt ein Wrack in 30 - 38m Tiefe direkt vor dem Einstieg.

Von diesem Lastkahn sind Bug und Heck incl. Ankerwinsch und großem Ruderblatt er-

halten und schön anzusehen.

Ohne starke Lampe geht hier jedoch nichts, es gibt ganzjährig überhaupt kein Tages-

licht. Die Temperaturen in dieser Tiefe liegen nie über 5°C Grad. Aufgrund dieser

Bedingungen ist dieser Einstieg eher nicht für Anfänger geeignet. Die am besten er-

haltenen Wracks liegen in der Nähe vom "Kap Horn" in 24 bis 26m Tiefe. Diese sind

jedoch am einfachsten mit einem Boot zu erreichen. Seit 2005 gibt es ein Taucherboot,

welches bis zu 8 Taucher aufnehmen kann und alle Tauchspots auf dem Werbellin

anfährt. Buchungen laufen über die Tauchbasis Werbellinsee. Ein weiterer Tauchplatz

ist die eiszeitliche Mergelwand, welche senkrecht von 17m auf ca. 30m abfällt.

Auch diese erreicht man nur mit dem Boot. Der Werbellin ist auch ein sehr beliebtes

Naherholungsgebiet. Im Uferbereich wird man deshalb Badegäste antreffen, auch mit

regem Bootsverkehr (z.B. Ausflugsdampfer, Surfer, Wasserski...) ist zu rechnen.

Vorsicht ist also immer geboten.

Tipp eines Sportfreundes: Da es sich um einen recht großen See handelt, sind die Sicht-

weiten hier auch durchaus von Winstärke- und Richtung abhängig. Er empfiehlt des-

halb den Einstieg auf der Seite mit ablandigem Wind!



Tauchbasis:

Tauchbasis Werbellinsee (Inh. Rudibert Beck) auf dem Gelände der EJB


Tel.: Rudibert Beck 0170 - 9773380


2 große Zelte zum Übernachten vorhanden


Füllservice, Plattform, Bootsausfahrten zu den Wracks...


Geöffnet ist von Mai bis September von 10 bis 18 Uhr. In der Woche bitte vorher

telefonisch anmelden.

Anfahrt zur Basis: A11 Richtung Prenzlau, Abfahrt Altenhof, durch Altenhof durch-

fahren, dann nach ca. 2km linkerhand große Einfahrt in die EJB. Dort immer in

Richtung Strand.

 

5.Tauchplatzbeschreibung:

 

Der Senftenberger See ist relativ groß und wird auch intensiv als Naherholungsgebiet

genutzt. Etliche Badestellen sind auf der Karte ausgewiesen. Durch eine Inselwird der

See in 2 Bereiche aufgeteilt, zwischen beiden Teilen findet kein Wasseraustausch statt.

Zum Tauchen lohnt aber nur die sogenannte "Südsee", da nur hier gute Sichtweiten zu

erwarten sind. Ausserdem befinden sich hier auch die Tauchvereine.

Das Gewässer ist das Restloch eines ehemaligen Braunkohletagebaus mit hervorragender

Wasserqualität nach EU-Richtwerten (Laut Auskunft des Zweckverbandes "Erholungs-

gebiet Senftenberger See"). Der nördliche Teil hat einen guten Bestand an Hechten,

Zander, Karpfen, Maräne, u.a. Im südlichen Bereich findet man aufgrund des sauren

Wassers jedoch keine Fische. Aber es sind andere interessante Dinge in der max. 18m

tiefen "Südsee" zu sehen:

  • eine mehrstufige Plattform zum Üben
  • ein komplett eingerichtetes Büro auf 14m (Tisch, Stühle, PC, Telefon...)
  • das Wrack eines kleineren Passagierschiffes in ca. 8-10m Tauchtiefe.
  • eine kleine Taucherglocke


Der See ist insgesamt auch gut für Anfänger geeignet. Bei der Orientierung helfen die

gespannten Seile (vom Einstieg zur Plattform und zur Glocke). Taucht man an der

kleinen Abraumkante entlang, dann stößt man nach 10 Minuten lockeren schwimmens

auch auf das Wrack. Der Untergrund ist meist schlammig und hat einen rostbraunen

Farbton. Selbst die Steine im Uferbereich (siehe Fotos) weisen diese auf hohen Eisen-

gehalt hindeutende Färbung auf. Der Einstieg an der Basis des TSV Dino (direkt am See)

gestaltet sich recht einfach. Man hat die Wahl zwischen dem Strand und einer Metalltreppe.

Anfahrt:

Der See liegt südöstlich von Senftenberg und ist z.B. von der A13 aus über die Abfahrt

Ruhland (Nr.17) zu erreichen. Hier fährt man weiter auf der B 169 bis nach Senftenberg.

Kurz hinter dem Ortseingang geht es an einer Ampel nach rechts in Richtung Niemtsch.

Nun immer der Hauptstraße folgen. Vorbei an Kleingärten und einem Zeltplatz, den See

sieht man schon oft auf der linken Seite. Die Straße führt weiter durch einen Wald, bis

irgendwann ein Abzweig nach links abgeht (leider ohne Hinweisschild auf die Tauch-

basis. Markant ist aber das Verkehrszeichen "Abknickende Vorfahrtsstraße"). Hier ab-

biegen und bis ans Ende durchfahren - man landet an einem Holzhäuschen. Kurz vor

dieser Kasse geht links ein Weg ab, der direkt zur Basis der "Dinos" bzw. deren Gästepark-

platz führt. Auch der Stützpunkt vom TSV Senftenberg II e.V. befindet sich an diesem

Weg (linke Seite).


Tauchvereine / Füllstationen

Tauchsportverein Dino e.V.

Vereinshaus am Südufer des Sees

Basis-Tel.: 03573 - 81444

www.dino-ev.de

  • geöffnet Samstags und Sonntags von Mai bis Oktober
  • Tauchen 5,- EUR
  • Parken 2,50 Euro (Tageskarten)
  • ??? pro Liter Luft



Tauchsportverein Senftenberg II e.V.

Ansprechpartner:

Raimo Kaufmann (Tel. 03573 662590)

Jens Paulick 0171 - 70 094 01

www.tauchen-in-senftenberg.de

  • Ein weiterer Verein vor Ort, ebenfalls am Südufer des Sees
  • geöffnet an den Wochenenden von Mai bis September
  • Auf dem Grundstück besteht die Möglichkeit des Übernachten's mit Zelt bzw. Wohnwagen. Es wird eine Tagesgebühr erhoben, die den Parkplatz mit einschließt.
  • Der Einstieg erfolgt vom Strand aus. Flaschen füllen vor Ort ist gegen Gebühr möglich. Größere Gruppen sollten sich vorher anmelden.


Tauchschule Senftenberg

03573 - 79 21 77

 

6.Tauchplatzbeschreibung:
 

Der auch für Anfänger gut geeignete Straussee liegt im Nordosten von Berlin, direkt in

Strausberg. Da der See recht fischreich ist, kann man zahlreiche UW-Bekanntschaften mit

Hecht, Barsch, Plötze & Co. schliessen. Die Maximaltiefe liegt bei etwa 26m, am

spannendsten ist es jedoch flacheren Bereich. Eine Reihe von versunkenen Fischerbooten

und alten MIG – Flugzeugtanks sorgen für "Wracktauchfeeling". Für Ausbildungszwecke

stehen drei Plattformen ( 4m; 6,5m; 7,0m) unter Wasser bereit. Die Tauchbasis hat saubere

sanitäre Einrichtungen, bietet eine große Taucherwiese mit Montagetischen für die Tauch-

ausrüstungen, sowie Bänke und Liegwiesen für eine entspannte Oberflächenpause.

Getränke und Imbiss gibts auch, an den Wochenenden kocht "Hauskoch Reinhard". Kurz:

Es ist ein schönes Ziel für einen gemütlichen Tauchtag!

Für das Tauchen im Straussee ist auf Grundlage des Brandenburgischen Wassergesetzes eine

Genehmigung erforderlich.

Diese Genehmigung wurde der Tauchbasis sowie dem Tauchclub Strausberg e.V. erteilt,

verbunden mit der Auflage, Nichtclubmitglieder in die speziellen Festlegungen einzuweihen.

Besucher müssen sich also vorher bei der Tauchbasis oder dem Verein melden und sich

einweisen lassen.

1A-Tauchcenter Tauchbasis Straussee

Wriezener Straße/ Kulturpark

15344 Strausberg

Basis Tel.: 0160 / 90 25 94 18

Einstiegsgebühr: 6,- EUR pro Taucher/Tauchtag

Füllungen: 0,45 EUR pro Liter

22. April – 18. Oktober täglich von 09.00 – 18.00 Uhr

16. Oktober bis 15. April am Wochenende von 09.00 – 15.00 Uhr


Tauchclub Strausberg e.V.

Vorsitzende: Astrid Thieme

Tel.: 03341 - 472224 oder 0160 - 97337006

Der Tauchclub befindet sich linker Hand am Ende des Kulturparks

www.tauchclub-strausberg-ev.de

 

7.Tauchplatzbeschreibung:

 

Östlich von Berlin, im Landkreis Oder-Spree, findest Du bei Woltersdorf den Kalksee,

welcher über die A10 (Abfahrt Rüdersdorf) auch schnell erreicht ist. Woltersdorf selbst

war in den 20er Jahren ein beliebter Kur- und Ausflugsort für betuchte Berliner und in

dieser Zeit eine bedeutende Filmstadt. Aber auch heute ziehen die gemütliche historische

Strassenbahn zwischen Rahnsdorf und Woltersdorf, die 500 Jahre alte Schleuse und der

Aussichtsturm auf den Kranichsbergen viele Wochenendurlauber an. Ein Schluck aus der

Liebesquelle spart vielleicht den Eheberater, soll sie doch die Liebe ewig halten lassen.

Durch die Entdeckung der Rüdersdorfer Kalksteine wurde hier schon früh mit der Schiff-

fahrt begonnen. Die Woltersdorfer Schleuse zwischen dem Kalksee und dem weiter südlich

gelegenen Flakensee entstand so schon um 1550.

Im maximal ca. 10m tiefen Kalksee liegt eine Menge Gerümpel. Besonders im Bereich der

kleinen Schiffswerft findet man im 5-8m Bereich Fahrräder, kleinere Boote, Handwagen,

Anker und weiteres Zeug. Aber auch Fische, wie z.B. kapitale Hechte, sind im Kalksee zu

finden. Die Tauchbasis weist darauf hin, dass Tauchen nur vom ihrem Gelände aus

gestattet ist, um Belästigungen der Badegäste und unnötigen Ärger vor Ort zu vermeiden.

Parkplätze sind ausreichend vorhanden.

Achtung: Auf dem ganzen See ist mit Boots- und Schiffsverkehr zu rechnen!

In unmittelbarer Nähe der Badestelle befinden sich auch Anlegestellen, die von größeren

Jachten belegt sind. Tauchen ist also nur mit Boje zu empfehlen!

Im Mai 2003 hat sich auch eine Tauchbasis mit Füllstation am See niedergelassen. Für

einen Tauchgang fallen 5,- EUR Basennutzungsgebühren an, jeder weitere kostet 2,50.

Für 7,- EUR pro Stunde kann ein Boot mit 2PS Außenborder gemietet werden, um auch

an vom Land nicht zugänglichen Stellen tauchen zu können.

Eine telefonische Voranmeldung ist zwar nicht

erforderlich, aber insbesondere ausserhalb der Saison doch zu empfehlen.

Tauchbasis:

Tauchbasis Tauch-Rausch

Richard-Wagner-Str. 14a - 15569 Woltersdorf

Tel: 03362 - 590781

Funk: 0177 - 3877434

Montag - Donnerstag: 12 - 19 Uhr

Freitag: 12 - 16.30 Uhr

Sonnabend: 11 - 19 Uhr

Sonntag: 11 - 17 Uhr

 

8. Tauchplatzbeschreibung:

 

Nur 20 Minuten von Cottbus entfernt entsteht bei Vetschau das Freizeit- und Erholungs-

gebiet Laasow. Man kann diverse Wassersportarten betreiben oder einfach nur mit einem

Drink von der Beachbar in der Sonne faulenzen. Inlineskater freuen sich über die

asphaltierte Strecke rund um den See.

Um das Wohl der Tauchsportler sorgt sich Gunther Walter, welcher am Gräbendorfer

See eine Tauchbasis und Bootsverleih betreibt. Die Tauchschule auf dem Wasser ist

seit 2008 fertig gestellt: Es ist die erste schwimmende Tauchbasis in Brandenburg. Das

2-etagige Haus wird an einem Steg festgemacht, welcher dann idealerweise auch gleich

als Einstiegsstelle dienen kann - kürzer können die Wege nicht sein. Der Wohlfühlfaktor

bei unserem Besuch auf der Basis im Oktober 2008 war sehr hoch: Einerseits weil

Gunther "Waldi" Walter ein recht angenehmer Gastgeber ist und andererseits natürlich

auch wegen der tollen Infrastruktur vor Ort. Es gibt einen extra Parkplatz (kostenfrei)

nur für Taucher, der Weg zum Einstieg - eine ordentliche Steganlage mit Leiter - ist

nicht weit, Basis mit Kompressor, vernünftige Toiletten und nicht zuletzt natürlich

auch die Annehmlichkeiten der gemütlichen Beachbar für den Klönsnack nach dem

Tauchgang. Die Basis ist auch für einen gemeinsamen Ausflug mit der nicht tauchenden

Familie geeignet. Diese könnten sich die Zeit z.B. am Strand, im Tretboot oder auf der

Skater-Bahn vertreiben.

Der Gräbendorfer See ist durch die Renaturierung eines Tagebaus entstanden und heute

 maximal etwa 55m tief. Da der See noch relativ jung ist, die vollständige Flutung wurde

2007 beendet. Unter Wasser findet man einen versunkenen Wald sowie Barsche, Hechte

und Karpfen. Zu Ausbildungszwecken wurde eine UW-Plattform installiert, auf 24m

Tiefe ist seit 2008 auch ein Segelbootwrack zu finden. In der Nähe des UW-Waldes hat ein

Trabbi seinen letzten Unterschlupf gefunden. Der Tauchbereich ist durch Bojen markiert.

Anfahrt: Von der A15 Abfahrt Vetschau(3) weiter auf der B115 in Richtung Burg/Cottbus

bis Eichow. In Eichow rechts abbiegen, es gibt nur den einen Abzweig mitten im Ort. Auf

dieser Straße immer geradeaus bis Laasow, sie führt Euch bis zur Tauchbasis am See,

welche auf der linken Seite kurz hinter dem Ortsausgangsschild von Laasow liegt.

Tauchbasis / Füllstationen:

  • Basisgebühr: 6,- EUR
  • Die Sasion geht das ganze Jahr, für Tauchgänge in der Woche bitte vorher anrufen und anmelden
  • Füllpreis: 0,40 EUR pro Liter Flaschenvolumen
  • Zelten möglich

Tauch- und Freizeitcenter Laasow

Gunther Walter

Am IBA Steg 1

03226 Vetschau/ OT Laasow

Tel.: 03543 - 656860

Funk: 0172 - 3744340

Zurück

 
CIMG3082.JPG

Online Shop

Wer ist online

Wir haben 1688 Gäste online

Scubadreams

TopDive 50 Seite bei Topsitetube bewerten Diving-Center in Gesundheit & Wellness Mittenwalde Landkreis Dahme-Spreewald My Great Web page